Flying with the Champions 2015

So schnell geht es, wieder ist ein Jahr vorbei und die Besten der Welt sind abermals in Namibia eingetroffen, um ihr Wissen und ihre Erfahrung an Trainees von der ganzen Welt weiter zu geben. Flying with the Champions hat wieder begonnen und diesmal nicht nur in Kiripotib, sondern auch in Bitterwasser, dem größten afrikanischen Segelflugzentrum. Die nächsten drei Wochen werden wir wieder versuchen die Teilnehmer zu persönlichen Bestleistungen, zu höheren Schnitten, zu unvergesslichen Erlebnissen zu verhelfen.

Hier in Kiripotib wo ich, Ludwig Starkl die nächsten drei Wochen die Leitung über habe, werden beginnend in der ersten Woche,  Janusz Centka aus Polen, Markus Frank aus Deutschland, Stefano Ghiorzo aus Italien und erstmals dabei, Lukasz Wojcik der frisch gekürte Europameister  aus Polen, die Teilnehmer trainieren. In der kommenden Woche kommen dazu, Holger Karow und Erwin Ziegler aus Deutschland, Bert Schmelzer aus Belgien und in der dritten Woche die Gebrüder  Jones Phil und Steve sowie Pete Harvey aus England und Holger Back aus Deutschland. Erwin, Bert, Phil und Holger Back sind auch erstmals mit dabei.

In Bitterwasser wird Wolfgang Janowitsch in der ersten Woche beginnend, gemeinsam mit Andy Lutz und Reinhard Schramme die Leitung und Trainerrolle übernehmen, Hier kommen dann dazu Stefano Ghiorzo, der von Kiripotib rüberwechselt, und Arndt Hovestadt aus Deutschland. Reinhards und Arndt unterstützen uns auch das erste Mal.

In Kiripotib als Teilnehmerin der ersten Woche, Andre Arb aus der Schweiz, Dirk Windmüller aus Deutschland und aus Österreich der Junior Paul Altrichter, von seinem Onkel zu diesem Aufenthalt eingeladen und zum zweiten Mal dabei Walter Horvath. In Bitterwasser erstmals eine Frau dabei, Andrea Arb aus Deutschland, Toni Leuenberger aus der Schweiz und auch hier ein Wiederholungstäter, Oskar Tollich aus Deutschland der auch bereits das zweite Mal dabei ist.

Leider ist unser Beginn durch das wiehern des Namibianischen Amtsschimmels  getrübt. Die Militärs haben ohne Angabe von Gründen, für alle Flugzeuge aus Deutschland, die in Pokweni , Bitterwasser und Kiripotib fliegen wollen, die Überflugbewilligung abgelehnt. Niemand darf in die Luft, alle müssen am Boden bleiben. Dieser Bescheid erreichte uns natürlich erst am Freitag, wo es für eine Intervention  viel zu spät war, alle Beamten schon mit dem Kopf im Wochenende und die entscheidenden Personen nicht erreichbar. Jetzt heißt es erstmals zu warten, jedenfalls stehen die Leiter der Flugzentren ab Montag 8:00 Uhr bei den Ministern auf der Matte, und wir bis dahin am Boden. Bei der Optik der letzten Tage, das schlimmste das einem Segelflieger passieren kann.

Heute geht es als Alternative zu einem Gamedrive auf eine benachbarte Farm, wo es auch eine Antonov 2 gibt. Vielleicht schaffen wir es zumindest so in die Luft zu kommen.

Quelle: Ludwig Starkl – www.rent-a-glider.com

FacebookTwitterGoogle+WhatsAppLinkedInXINGGoogle GmailEmailOutlook.com

Das könnte Ihnen auch gefallen...